Werner Küspert
Werner Küspert

“Jazz von heute für Filme von vorgestern”

Kleine Kammer-Ensembles neben großen Leinwänden: „Küspert & Kollegen“ greifen die Atmosphäre des klassischen Horror-Stummfilms „Nosferatu“ ebenso auf wie von Slapstick und Melodram. Und richten sich an ein Publikum des Jahres 2016: „Unsere Musik klingt nicht wie traditionelle Stummfilm-Musik, sondern zeitgenössisch und unvorhersehbar“, sagt der Gitarrist und Komponist Werner Küspert.
„Küspert & Kollegen“ haben sich bereits durch die ganze Frühgeschichte der Kinokunst gearbeitet.
Werner Küspert fand  Kino-erfahrene  Musiker, die hohe Kunstfertigkeit mit viel Gefühl für die Filmsituationen verbinden; die Kollegen sind gefragte Konzert- und Studiokünstler mit internationalen Engagements. Werner Küspert schreibt für sie zeitgemäß-jazzige Musik - teilweise auf punktgenauen Einsatz komponiert, während andere Passagen viel Raum für Improvisation lassen.

Im Ensemble “Küspert & Kollegen” spielen wechselweise:
Reeds:
   Till Martin
(Preis der deutschen Schallplattenkritik, Neuer Deutscher Jazzpreis etc.)
   Hubert Winter (Michael Wollny etc.)
Schlagzeug:
   Bastian Jütte
(Jazz Echo, Neuer Deutscher Jazzpreis 2016 etc.)
Kontrabass:
   Henning Sieverts
(Jazz Echo, Neuer Deutscher Jazzpreis 2016, etc.)
   Dietmar Fuhr (Dave Liebmann, Till Brönner, Wolfgang Muthspiel, Enrico Rava etc.)
   Andreas Kurz (Neuer Deutscher Jazzpreis, Benny Golson, Don Friedmann etc.)
   Rudi Engel (Ernie Watts Quartett etc.)
Gesang („Das Cabinet des Dr. Caligari“): Reinette van Zijtveld-Lustig

 

 

 

 

Werner Küspert   Küspert & Kollegen   Stummfilme   Instrumente   Kontakt